Malediven Scouting-Trip – Teil 3 – Fashionshooting am Wrack

Nach einem Tag Tauchpause die wir bei starker Bewölkung und immer wieder auftretenden Regengüssen, mit Shootings auf der Insel Vilamendhoo verbrachten (mehr dazu in einem eigenen Blogeintrag in Kürze), ging es zu einem Tauchgang am Wrack der „Kudimaa“. Das Wrack steht aufrecht in einer Tiefe von ca. 30 m direkt vor der Insel Machchafushi. Wir planten an diesem Wrack ein Fashionshooting.

Unsere Sicherheitstaucherin, Magali von den Euro-Divers Vilamendhoo, stimmte uns beim Briefing auf das schöne und gut erhaltene Wrack ein. Natürlich galt es bestimmte Abläufe, Sicherheitsthematiken und technische Aspekte zu berücksichtigen. Wir konnten uns aus Zeitgründen leider nicht optimal auf das Shooting vorbereiten, denn dazu hätte noch es einen Orientierungstauchgang benötigt. Da die Bedingungen jedoch gut waren (Wetter und Strömung passten), sowie das Wrack sehr einfach zu betauchen ist, verzichteten wir auf diesen.

UW-01019-01-012Katrin aka „Mermaid Kat“ war im goldenen Glitzerkleid unterwegs und schon beim Abtauchen der Hingucker. Mares Tauchequipment und Kleid…diese Kombination hat schon etwas… 😉

Nach einer kurzen Runde um das ungefähr 60 m lange Wrack, wählten wir das Heck als Platz für das Shooting aus.

Bevor das Shooting losgehen konnte, wurde noch der mit optischem Sensor versehene Sklavenblitz (Subtronic Pro160) platziert und getestet. Das dauerte ein wenig, da zwischen Sensor und Kamera immer wieder ein Teil des Wracks dazwischen war (später natürlich auch Katrin) und somit ein Auslösen des Sklavenblitzes verhinderte.

UW-01019-01-023Katrin agierte wie gewohnt höchst professionell, legte in 22 m Tiefe das Tauchequipment wieder ab und übergab es Magali. Ein paar Atemzüge und dann startete sie das Posing.
Es ist gerade für einen Unterwasserfotografen ein Traum, mit einem Model zu arbeiten das weiß was es tut. Und Katrin weiß nicht nur, sie kann auch! Und das auch noch in sehr vielen hochwertigen Variationen sowie in einer schnellen Abfolge.
Immer wieder erhielt sie von Magali mit dem vereinbarten Handzeichen Luft aus ihrem Atemregler und manchmal auch die Tauchermaske, damit ich mit ihr via Zeichensprache kommunizieren konnte um gewisse Korrekturen abzustimmen. Und in dieser Tiefe ist das alles nicht so einfach…

UW-01019-01-068Die Shootingzeit war schnell vorbei, die Ergebnisse auf den ersten Blick sehr zufriedenstellend und somit ging es wieder nach oben. Natürlich ganz langsam und mit dem obligatorischen, dreiminütigen Sicherheitsstopp auf 5 m. Mit sehr wenig Luft in meiner Tauchflasche (das Erkunden des Wracks und die technischen Einstellungsarbeiten hatten ja länger als erwartet gedauert), tauchte ich an der Wasseroberfläche auf…mit dem verlässlichen Sicherungstaucher und Assistenten Ian an meiner Seite. Katrin und Magali gesellten sich etwas später hinzu und dann startete der rege Erfahrungsaustausch… 😀

To be continued…

Informationen zu den Fotos:
Malediven/Ari Atoll
17.07.2015 – Nikon D4/Objektiv: 15mm Fisheye/SUBAL-ND4S „Angler“ Unterwassergehäuse/SUBAL DP-FE4 Domeport/3x Subtronic pro160 Unterwasserblitze (1x Subtronic Sklavensensor)/Reikle Blitzarmsystem

Tauchequipment: Mares – Just add water
Reisepartner: Euro-Divers, Vilamendhoo Island Resort & itsmysport

© Harald Slauschek | H2O-Photography.com

2 Gedanken zu „Malediven Scouting-Trip – Teil 3 – Fashionshooting am Wrack

    • Herzlichen Dank liebe Gaby!
      Wir freuen uns sehr über Dein tolles Kompliment!
      Und: Wir haben auch ein paar sehr nette Fashion-Shots im Dirndlherz-Dress gemacht…ober Wasser… 😉
      Liebe Grüße von den Malediven,
      Harald

Kommentar verfassen