powered by
SUBAL ND4 – Top of the line

(Rohversion des Testberichts vom 06.12.2012)

Veröffentlichung im Magazin "unterwasser" Oktober 2012 (erschienen 2012/09)

Veröffentlichung im Magazin "DIVEMASTER" #74 4/2012 (erschienen 2012/11)

SUBAL ND4 – Unterwasser-Maßanzug für die Nikon D4

Was kann einen Unterwasserfotografen noch begeistern, der seit ungefähr zwei Jahren seine Projekte mit den Topmodellen von Nikon und SUBAL fotografiert? Natürlich die entsprechenden Nachfolgemodelle die noch mehr Möglichkeiten unter Wasser bieten! Unser Autor, der österreichische Unterwasserfotograf Harald Slauschek, hat die Nikon D4, das aktuelle Flaggschiff von Nikon, im nigelnagelneuen SUBAL ND4 Unterwassergehäuse getestet.

SUBAL hat Ende 2009 mit dem Unterwassergehäuse „ND3s“ für die Nikon D3S traditionsgemäß das Topmodell von Nikon für alle Aufgaben unter Wasser ausgestattet. Gewohnt hochwertig in Verarbeitung und Ergonomie. Nachdem Nikon am 06. Jänner 2012 den Nachfolger der D3S, die D4 der Öffentlichkeit präsentierte, war klar, dass SUBAL und die wenigen anderen Unterwassergehäuseanbieter die ein Gehäuse für diese Kamera planten, eine neue Herausforderung im Unterwassergehäusebau bekommen hatten:
Die Vereinigung der professionellen Ansprüche von Fotografen und Filmern in einem Produkt!

Nikon D4 – das aktuelle Maß der Dinge

Die Nikon D4 hat von Anfang an aufgezeigt, dass sie bei der Fotografie und Filmerei die neue Referenz im Topsegment ist. Eine solche Fülle an Features, die selbst den höchsten professionellen Ansprüchen genügen, hatte es bis dato nicht gegeben.
Angefangen von einem verbesserten Autofokusmodul, das noch exakter und selbst bei ganz schlechten Lichtbedingungen ausgezeichnet funktioniert, bis hin zu einem neuen 16,2 Megapixelsensor im Kleinbildformat, der auch bei Low-Light-Situationen ein ausgezeichnetes Bildrauschverhalten zeigt. Oder aber auch die Serienbildfrequenz von bis zu 11 Bildern pro Sekunde und die Unterstützung des Speicherkartenstandards „XQD“ mit einer Schreib- und Lesegeschwindigkeit von derzeit bis zu 125 Megabyte pro Sekunde. Und nicht zu vergessen, die Aufnahmemöglichkeit von Full-HD-Filmen (1.080p; bis zu 30 Frames pro Sekunde) inkl. direktem HDMI-Ausgang, der u.a. den Anschluss von hochauflösenden externen Monitoren ermöglicht.
Diese und viele weitere High-End-Features machen die Nikon D4 zum aktuellen Maß der Dinge, bestätigt von unabhängigen Testlabors und durch Tests von führenden Fachmedien weltweit.

SUBAL ND4 – das beste Unterwassergehäuse der Firmengeschichte

SUBAL hat die Herausforderung angenommen, die Nikon und der Markt an das Unternehmen gestellt haben und so umgesetzt, dass das beste Unterwassergehäuse der fast 60-jährigen Firmengeschichte entstanden ist. Mehr denn je wurden Inputs von verschiedensten international aktiven Unterwasserfotografen und –filmern bei der Entwicklung berücksichtigt. Es wurden keine Abstriche bei den verwendeten Materialen, der Verarbeitung, den bedienbaren Kameraelementen, den Durchführungen und insbesondere der Ergonomie gemacht. Rund 600 Einzelteile wurden verbaut!

Weniger ist mehr gilt vielleicht bei anderen Produkten. Bei einem Unterwassergehäuse für die Nikon D4 wäre so eine Strategie jedoch fahrlässig. Sebastian Vettel reichen ja auch kein Start-Stop-Schalter und ein Gaspedal um das volle Potential seines RedBull RB8 ausschöpfen zu können. Zu unterschiedlich sind die Anforderungen, die Umwelt, Motiv, Projekt und natürlich die Anwender in diesem Segment an die Kamera-Gehäusekombination stellen. Da geht es oft um Nuancen, die ein sehr gutes bildhaftes Ergebnis von einem ausgezeichneten unterscheiden.

Was zeichnet das SUBAL ND4 Unterwassergehäuse aus?

Es ist auf der einen Seite insbesondere die vollkommen konfliktfreie Berücksichtigung der z.T. unterschiedlichen Anforderungen von Unterwasserfotografen und Unterwasserfilmern in Form von Durchführung und perfekter Platzierung verschiedener Bedienelemente durch Drucktasten und Hebel. Auf der anderen Seite, die vielen ergonomischen Detailoptimierungen, die sich durch eine noch leichtere Erreichbarkeit und bessere Bedienbarkeit der Hebel, Einstellräder und Drucktasten auszeichnen.

Für Unterwasserfilmer ist anzumerken, dass im SUBAL ND4 Gehäuse zwei Durchführungen existieren, die standardmäßig mit Blindstopfen abgedichtet sind. Diese Durchführungen können z.B. für den Anschluss eines HDMI-tauglichen externen Monitors, eines Fernauslösers, einer externen Stromversorgung oder von anderem Zubehör verwendet werden. Abgesehen davon werden Unterwasserfilmer den Hebel für die ISO-Empfindlichkeitseinstellung lieben, der sich links oben an der Gehäuserückwand befindet und wunderbar mit dem linken Daumen bedient werden kann. Genauso wie den Hebel für den Filmaufnahme-START-STOP, der auf der gegenüberliegenden Seite liegt und mit dem rechten Zeigefinger ganz leicht erreichbar ist.

Dass das SUBAL ND4 eine relativ neutrale Tarierung im Wasser hat, ist ein angenehmer Aspekt. Wobei ein Feintuning immer erfolgen sollte. Zu unterschiedlich sind die individuellen Konfigurationen, die durch verschiedenste Ports, Extensionringe, Blitzgeräte, Lampen, Objektive und diverses Zubehör sehr variieren. Des Weiteren haben Fotografen und Filmer unterschiedliche Vorlieben bezüglich der Tarierung ihres Equipments unter Wasser.

Umfangreiches SUBAL-Zubehör einsetzbar

Natürlich kann auch mit dem SUBAL ND4 Unterwassergehäuse das gesamte aktuelle SUBAL-Zubehör eingesetzt werden. Darunter befinden sich eine große Anzahl an hochwertigen Plan- und Domeports, die meisten optisch aufwendig vergütet, inklusive der z.T. notwendigen Extensionringe. Verschiedene optische Suchersysteme (Standardsucher mit Galileioptik, GS180 Action-/Sportsucher, WS45 Winkelsucher und der neue PSV30 Winkelsucher für Filmer) erleichtern das Arbeiten unter Wasser wesentlich. Ein hochauflösender externer Monitor der derzeit in Vorbereitung ist sowie das SUBAL-Blitzarmsystem und ein paar andere hilfreiche Tools, runden das SUBAL-Zubehörspektrum ab.
Alle Unterwasserfotografen und –filmer, die bereits SUBAL-Zubehör besitzen, können dieses wie bisher, auch mit dem SUBAL ND4 Gehäuse fast lückenlos weiter verwenden. Durchgehende Kompatibilität ist eine strategische Sicherung der Investition und sollte daher eine wichtige Entscheidungsgrundlage bei der Anschaffung sein.

Fazit

Klarer Weise sind die Nikon D4 und das SUBAL ND4 Unterwassergehäuse keine Kombination für Jedermann. Wer allerhöchste Ansprüche an die Bildqualität, auch bei widrigsten Bedingungen ober und/oder unter Wasser, sowie das nötige Kleingeld hat, wird diesbezüglich als neuer Besitzer ein sehr glücklicher Mensch werden. Vorausgesetzt er kann auch fotografieren bzw. filmen. Aber das sollte man ja annehmen können!

Die Nutzung des SUBAL-Nikon-Dreamteams hat einen wesentlichen Vorteil der jedoch gleichzeitig auch ein bedeutender Nachteil ist:
Die möglichen bildhaften Ergebnisse! Es gibt eigentlich fast keine Ausrede mehr für produziertes, unterdurchschnittliches Bildmaterial. Das bildtechnische Potential muss der Anwender höchstpersönlich abrufen können. Eventuelle Blender seien gewarnt, sie werden zwar im Vergleich zum Einsatz anderer Kamera-Gehäusekombinationen, gute „Standardbilder“ generieren können, jedoch nicht mehr und nicht weniger. Es wird von den Betrachtern auf jeden Fall wesentlich mehr Qualität und Kreativität erwartet!

 

Eckdaten / Technische Daten

  • Hersteller:
  • Preis:
    • 4.590,-- € exkl. MwSt. (inkl. Standardsucher mit Galilei-Optik, ohne Port bzw. Zubehör)

  • Materialien/Verarbeitung:
    • Gehäuse aus hochgradig seewasserbeständigem Aluminium; Ganzteilfräsung; besondere Oberflächenhärte durch eine spezielle harteloxierte Schicht (Hard Coating); hochwertige Pulverbeschichtung; spezielle Gummimischungen bei den doppelt gedichteten Wellen und Drucktasten; Verwendung von ca. 600 Präzisionsteilen aus Aluminium, Nirosta und hochwertigen Kunststoffen

  • O-Ringe:
    • O-Ringe aus seewasserbeständigem Material, verträglich mit fast allen Arten von Fetten und Ölen, dadurch wird ein eventuelles Aufquellen vermieden; für die extradicken Gehäuse- und Port-O-Ringe wird besonders weiches Material eingesetzt das sehr tolerant gegenüber eventuell vorhandenen Schmutzpartikeln ist

  • Maximale Einsatztiefe:
    • 70m (optional 120m, alle Tasten mit verstärkten Federn ausgeführt)

  • Gewicht:
    • ca. 2,9kg (ohne Sucher, Port bzw. Zubehör; unter Wasser fast neutral tariert)

  • Abmessung:
    • ca. 270/216/160mm (B/H/T)

  • Kamerabedienung:
    • Bedienung über Hebel/Einstellräder:
      • Hauptschalter, Displaybeleuchtung, Auslöser, Zoom/manuelle Fokussierung, vorderes und hinteres Einstellrad, Objektiventriegelung, AF-Modus (AF/M), Portverriegelung, Abblendtaste, Fn-Taste, Aufnahmebetriebsart (S, CL, CH, Q, Timer, Mup), Live-View-Wähler (FotoLive-View/Film-Live-View), AF-ON-Tasten (beide AF-ON-Tasten - für Quer- und Hochformat), ISO-Empfindlichkeitseinstellung, Filmaufnahme-START-STOP
    • Bedienung über Drucktasten:
      • AF-Modus (AF-S, AF-C), AF-Messfeldsteuerung, Bracketing-Taste (BKT), Blitzmodus, Belichtungssteuerung, Messmethoden, Belichtungskorrektur, Wiedergabe, Löschen, Menü, Bildindex, Schützen, OK, Info, Qualität, Weißabgleich, Live View, Multifunktionswippe

  • Durchführungen:
    • 2 Blitzbuchsen (wahlweise Nikonos V, Ikelite oder Subtronic S6); 2 weitere Durchführungen mit Blindstopfen z.B. für Videosignalausgang oder Fernauslöser)

  • Blitzarmanschluss:
    • 2 T-Platten 25 mm (standardmäßig); TLC- oder Ultralight-Schuh (optional)

  • Sicherheit:
    • Alle SUBAL-Produkte werden vor Auslieferung auf der firmeneigenen Prüfanlage auf Dichtheit in der maximalen Einsatztiefe getestet; Quick-Lock Verschlusssystem; Port-Lock System; optisches und akustisches Leckwarnsystem

  • Optionales Zubehör:
    • Umfangreiche SUBAL Portauswahl; verschiedene Sucher; SUBAL Blitzarmsystem; diverses Zubehör

Kontaktdaten Hersteller / Vertrieb